Was ist Geldtransit?

Bei Geldbewegungen zwischen zwei betrieblichen Bankkonten wie z.B. dem Girokonto und Paypalkonto, oder Geldbewegungen zwischen dem betrieblichen Bankkonto (Geschäftskonto) und der Kasse spricht man buchhalterisch von Geldtransit. Es geht also ausschließlich um Geldbewegungen zwischen betrieblich genutzten Konten wie Bank oder Kasse. Beim Geldtransit handelt es sich also niemals um Privatentnahmen/oder Privateinlagen.

Beispielsweise entnehmen Sie Geld aus der Kasse und zahlen es auf das Bankkonto ein oder umgekehrt.

Wann habe ich einen Fall von Geldtransit?

Hier gibt es zwei Unterscheidungskriterien:

  • Das Belegdatum ist nicht identisch
    Das Datum der Auszahlung des Bankkontos ist nicht identisch mit dem Datum der Einzahlung auf dem anderen Bankkonto. 
    Beispiel: Sie überweisen Geld von einem Bankkonto auf Ihr Geschäftsbankkonto. Die Überweisung wird am 08.03. angewiesen, dem Geschäftskonto aber erst am 09.03. gut geschrieben.
  • Keine Buchung ohne Beleg
    Die Barentnahme aus der Kasse muss am gleichen Tag erfasst werden. Die Buchung der Einzahlung auf dem Bankkonto kann erst vorgenommen werden, wenn die Kontobewegung bzw. der Kontoauszug vorliegt.
    Beispiel: Sie haben Geld aus der Kasse entnommen, um dieses Geld auf Ihr Geschäftskonto einzuzahlen. Die Entnahme aus der Kasse muss am gleichen Tag noch erfasst werden, die Einzahlung auf das Geschäftskonto können Sie aber erst verbuchen, sobald das Geld Ihrem Bankguthaben gut geschrieben wurde. 

Feedback- und Wissensdatenbank