Was versteht man unter "Kasse"?

Sie nutzen eine Geschäftskasse, in der Praxis gerne auch Portokasse genannt? Dann ist die Kasse der korrekte Ort um alle mit Bargeld bezahlten Geschäftsvorfälle zu erfassen.
Erfassen Sie als Erstes den Kassen-Anfangsbestand, dann kann es auch schon mit den Geschäftsvorfällen losgehen. Sie haben keinen Bargeldbestand? Dann starten Sie einfach mit dem ersten Geschäftsvorfall.
Das Kassenbuch dokumentiert zu jedem Geschäftsvorfall folgende Informationen:

Feld

Beschreibung

Datum

Belegdatum

Einnahme/Ausgabe

Brutto-Betrag

(auch wenn Ihre Firma USt-frei ist)

Art der Einnahme/Ausgabe

Um welchen Geschäftsvorfall handelt es sich?


Nutzen Sie hier die Stichwortsuche z.B. Benzin oder Aral.


Sie wissen die Buchungskontonummer z.B. 4530 oder 6530? Dann erfassen Sie diese.


Die Kategorie können Sie natürlich auch manuell wählen.


Sie möchten ein Geschäftsvorfall auf mehrere Kategorien aufteilen bzw. splitten? Dann nutzen Sie in der Auswahl die Funktion “Mehrere…”

Steuer

Die zuvor getroffene Auswahl bei Art der Einnahme/Ausgabe ist Grundlage für die Steuerauswahl.

Notiz

Nutzen Sie dieses Feld für die fortlaufende Nummerierung des Bar-Geschäftsvorfalls und die Beschreibung.

Die erfassten Bargeld-Geschäftsvorfälle werden Ihnen unterhalb der Erfassungzeile in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Wundern Sie sich nicht, im Kassenbuch werden Geschäftsvorfälle auf mehreren Kategorien (Split) immer als Einzelbewegungen dargestellt.

Den aktuellen Kassenstand können Sie jederzeit im oberen Bereich prüfen. Wichtig hier: Der tatsächliche Bargeldkassenbestand muss immer mit dem in lexoffice errechneten übereinstimmen.


Sie können jederzeit Kassenbewegungen bearbeiten und löschen. Selbstverständlich können Sie das Kassenbuch für den gewählten Zeitraum auch drucken.



Stichworte: Geschäftskasse, Portokasse, Bargeld, Bargeldbestand, Bargeldkassenbestand, Kassenbuch

Feedback- und Wissensdatenbank